Darstellung des „Politik“-Konzepts - Politik für Menschen mit Handicap

Politik für Menschen mit Handicap
Title
Direkt zum Seiteninhalt
„Was nicht erst getrennt wird, muss hinterher nicht integriert werden.“ (Richard von Weizsäcker =, ehemaliger Bundespräsident)

Darstellung des „Politik“-Konzepts


Eine neue Politik tut not!
       
Konzept einer neuen Politik zu Gunsten von Menschen mit Handicap
    
In Deutschland wächst erstmals seit dem Ende des Zweiten Weltkrieges eine ganze Generation von Menschen mit Handicap in ein Alter nach der Erwerbsphase hinein. Die Hilfen, die diese Menschen zur Teilhabe am Leben in der Gesellschaft benötigen, sind teuer. Zwar werden die Kosten, die für die heute alt werdenden Menschen mit Handicap notwendig entstehen, nicht mehr wesentlich verringert werden können. Aber mit einem neuen Konzept von Politik zu Gunsten von Menschen mit Handicap könnte für künftige Generationen die nach heutigem Stand zu erwartende finanzielle Belastung durch diese Hilfen gesenkt werden. (Diese Aussage bezog sich auf die Situation von 2004/05; auch heute sind die Ausgaben für die Hilfen für Menschen mit Behinderungen noch auf einem Niveau, das eine Absenkung nach meiner Einschätzung durchaus vertragen könnte.)

Ein solches Konzept habe ich entworfen und im zweiten Halbjahr 2005 an dieser Stelle zur Diskussion gestellt. Die Reaktionen, die ich hierzu erhalten habe, habe ich in meinen ursprünglichen Entwurf eingearbeitet und diesen noch einmal einer Überarbeitung unterzogen. Das daraus entstandene „Konzept einer neuen Politik zu Gunsten von Menschen mit Handicap“ habe ich  Anfang 2006 in die politische Diskussion eingebracht. Den Text dieses Dokumentes sowie den zugehörigen Verteiler können Sie jeweils als PDF-Datei downloaden.

Reaktionen der Empfänger, soweit sie wesentliche Aussagen enthalten, finden Sie auf der Seite „Reaktionen".


Zurück zum Seiteninhalt